Hubertusburger Jugend-Friedenspreis 2018 - Erste Planungen

Die Ausschreibungen zum 5. Hubertusburger Jugend-Friedenspreis 2018  

werden aktuell vorgeplant. Erste Ideen für die künftigen Strukturen dieses Wettbewerbs sind gefragt. Wir rufen dazu auf, diese wichtigste überregionale Friedens-Initiative aus dem Friedens-Schloss Hubertusburg mit Ihren Vorschlägen und - gern auch mit Ihrer Mitarbeit - auch 2018 wieder erfolgreich zu machen! Bitte schreiben Sie uns dazu per Email: kontakt@freundeskreis-hubertusburg.de !

Die OAZ vom 13.03.2017 ruft ebenfalls dazu auf:

              

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Ausschreibung zum 4. Hubertusburger Jugend-Friedenspreis 2016 ist umgesetzt.

Dazu luden wir alle Jugendlichen zwischen 12 und 21 Jahren ein, uns Ihre Ideen, Problemlösungen, Vorstellungen und Projekte zu folgendem Ausschreibungsthema einzusenden:

"FRIEDEN?  WAS GEHT MICH DAS AN?"

Schirmherrin dieses Wettbewerbs ist wieder die Sächsische Staatsministerin für Kultus, Frau Brunhild Kurth. Die Sieger erhalten attraktive Geldpreise.

Einsendeschluss für alle Beiträge war der 15. Juni 2016.

Zwischenergebnis:

38 Beiträge wurden zu diesem Wettbewerb eingereicht. Die Jury wertet zur Zeit die Arbeiten aus und wird sich in Kürze mit dem Erbenis melden.

Hier ist die Ergebnismeldung aud der LVZ vom 18. Oktober 2016:

Hubertusburger Friedenspreis wird vergeben
Auszeichnung geht nach Wurzen, Oschatz und Döbeln
WERMSDORF. Die Preisträger für den 4. Hubertusburger Jugendfriedenspreis
stehen fest: Schüler aus Wurzen, Oschatz und Döbeln werden am Freitag zur Eröffnung der Hubertusburger Friedensgespräche in Wermsdorf ausgezeichnet. Die Jugendlichen, die sich an dem Wettbewerb unter Schirmherrschaft von Kultusministerin Brunhild Kurth (CDU) beteiligt haben, reichten zum Thema „Frieden?
Was geht mich das an?“ Texte, Malereien und Gruppenarbeiten ein. In der Altersklasse 12 bis 17 Jahre geht der erste Platz an Celia Uhlemann, Sophia Aliev, Leonie Klemm, Konstantin Peter, Markus Knorrn und Jessica Ebert vom Wurzener Magnus-Gottfried-Lichtwer-Gymnasium. Sie erhalten die Auszeichnung für ihre Projektarbeit „Elsa Brandström – der Engel von Sibirien“. Jenny Adam und Sophie
Kinder vom Thomas-Mann-Gymnasium Oschatz schafften mit ihrem Gemälde
„Twoface“ den zweiten Platz in dieser Altersgruppe. Ebenfalls vom Oschatzer
Gymnasium kommt Elisa Brechlin, die für „Die Geschichte meines Urgroßvaters“
den dritten Preis erhält.
In der Altersgruppe 18 bis 21 Jahre wird Katharina Tichy vom Lessing-Gymnasium
in Döbeln geehrt, die einen Kommentar zum Thema „Zufriedenheit,
Friedfertigkeit, Friedensbemühungen“ einreichte. Außerdem werden die Oberschule Trebsen, das Thomas-Mann-Gymnasium Oschatz und die Oberschule
Wermsdorf geehrt. Aus diesen Einrichtungen seien jeweils mehrere Beiträge
gekommen, heißt es .
Für alle Preisträger gibt es neben Urkunden auch Geldpreise. Die Preisverleihung
und die Präsentation der besten Arbeiten findet am Freitag ab 16 Uhr im
Ovalsaal des Schlosses Hubertusburg in Wermsdorf statt. Am Sonnabend wird die
Tagung mit Vorträgen, einer Vernissage und Diskussionsrunden fortgesetzt.
www.freundeskreis-hubertusburg.de

sehen Sie auch den Vorab-Bericht der OAZ vom 21.10.2016

Die Details findet Ihr hier